Sie sind hier: » Startseite
< 9. Spieltag: Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul
07.05.2017 17:16 Alter: 2 yrs
Kategorie: 2. Mannschaft
Von: Werner Freier

9. Spieltag: Die Nerven liegen blank


Das war schon ein merkwürdiger Spieltag. Parensen möchte unbedingt einen Mannschaftspunkt, gerne auch kampflos, aber Geschenke können wir nicht verteilen, denn Northeim kann uns mit einem hohen Sieg noch überholen und Hameln 4 könnte, als schon feststehendem Absteiger, auch der Kampftgeist verloren gegangen sein. Also los: 11:35 erstes Remisangebot an Brett 4 - weiterspielen. 12:30 Hasan bekommt ein Remisangebot. Er hat nachmittags noch einen Termin, daher ist Remis hier in Ordnung. 12:30 Remisangebote an Brett 3 (Rüdiger) und an Brett 7 (Jürgen), aber Hubert steht schlecht. Weiterspielen. 13:00 noch ein Remisangebot für Rüdiger und auch für Axel (Brett 1). Ich stehe schlecht. Weiterspielen.

Hubert muss aufgeben. 1,5 zu 0,5. Ich erhole mich und stehe durchwachsen. Alles ist möglch. Jürgen steht völlig remislich. Axel steht auf Gewinn. Stephan steht stark. Da erhalten wir die Nachricht, dass es 2,5 zu 1,5 für Northeim steht. Northeim kann uns bei einem 4:4 also nicht mehr überholen. Das wirkt sich natürlich lähmend auf den Kampfgeist aus. Axel gewinnt und die restlichen Bretter vereinbaren Remis.

Parensen hat durch durch eine geschlossene Mannschaftsleistung alles gegeben und da wir Angst vor einem Ausrutscher in letzer Minute hatten haben wir schließlich den Remishafen angesteuert. Aber: Stephan hat schon recht: In der Verbandsliga ist mehr Kampfgeist gefragt. Aber heute wird erstmal gefeiert.