Sie sind hier: » Startseite
< Junioren-Stadtmeisterschaft
18.04.2016 18:05 Alter: 2 yrs
Kategorie: Jugend
Von: Frau Hintze u. Marco Sommer

Harzcup 2016: Es geht wieder los.


vor der Schlussrunde

letzte Partie des Tages

leckerer Konzentrationskiller

Am 17.4. startete der diesjährige Harz-Cup mit gleich drei Spielrunden und 10 teilnehmenden Mannschaften in Oker.

Viele hochmotivierte  jugendliche Schachspieler hatten sich auf Herrn Freies Anfrage bezüglich einer Teilnahme  gemeldet und so konnten diesmal aus Hildesheim 4 Teams ins Rennen geschickt werden – diesmal waren auch Nichtvereinsspieler aus der Schach-AG dabei und als Scharnhorstmannschaft  teilnehmen.

So ging es Sonntag früh per Zug und Bus nach Oker, wo der erste Spieltag stattfand.

Es fing schon sehr gut an – sehr pünktlich waren nahezu alle Schachspieler zur vereinbarten Zeit am Bahnhof – und einer muss ja immer der letzte sein.

Auf Zug und Bus waren Verlass – so dass wir nach einer- von manchen Jungs betitelten „Bergwanderung“- den Spielort, die Sportklause in Oker, rechtzeitig  erreichten.

 

Hier lief alles gut organisiert ab - um 10.00 Uhr konnte die erste Runde pünktlich starten.

Die Hildesheimer U12 hatte als ersten Gegner eine Mannschaft aus Schöningen – hier traf Nikita auf eine starke Gegnerin an Brett 1 und musste sich nach konzentriertem Spiel geschlagen geben.

Eike und Lobosch remisierten  und Kai Erik verlor leider früh. So fuhren die Gegner die ersten Mannschaftspunkte ein.

Hildesheim U14 spielte gegen das Scharnhorstgymnasium und gewann mit 2 ½ zu 1 ½  und die Hildesheimer U18 konnten einen schönen Mannschaftssieg (3:1) gegen eine starke Mannschaft aus Braunschweig Gliesmarode einfahren.

Im Anschluss gab es nach dem Mittagessen eine reine Hildesheimer Begegnung  -  man merkte, die Mannschaftsmitglieder kannten sich gut und da in zwei Spielräumen gespielt wurde, waren sie zudem unter sich.

Die Runde wurde erstaunlich schnell gespielt – Jannes punktete an Brett 1 der Hildesheimer U14  in Rekordzeit  und auch die anderen Partien waren teilweise schnell entschieden. Diesmal konnten Die U12 und die U14 die  Mannschaftspunkte für sich holen, dennoch gab es auch für die gegnerischen Mannschaftsmitglieder ein paar schöne Erfolge.

Durch das schnell Spiel ergab sich doch eine längere Wartezeit bis die 3. Und letzte Runde dieses Spieltages gestartet werden konnte.  Ein paar der Jungs ließen sich zum „Berg-auf-Joggen“ oder ein paar Schritte draußen überzeugen – um nochmals für Luft und Bewegung zu sorgen.

 

In der  letzten Runde  erspielte sich die Scharnhorst-Mannschaft einen schönen und deutlichen Sieg  gegen die Mannschaft aus Bad Harzburg – hier wurden alle Mannschaftsmitglieder für ihr fleißiges Training in der Schach-AG belohnt und konnten alle 4 Bretter für sich entscheiden – ein besonders schöner Erfolg auch für Erik an Brett 2, der heute alle drei Runden gewinnen konnte.

Die Hildesheimer U14 spielte gegen nun gegen die Braunschweiger Mannschaft– Jannes konnte nach deutlichem Materialverlust seine Partie zur Überraschung mit einem schnellen Matt für sich entscheiden und auch Samuel und Vinh konnten punkten und somit das Spiel für Hildesheim entscheiden – außerdem reihten sich damit  Jannes und Vinh in die 3-Punkte-Gewinner mit ein …

Bei der erneuten Hildesheimer Begegnung  (U18 gegen U12) dauerte es dafür länger mit der Entscheidung -  nach einiger Zeit stand  es 2:1 für die U12 – nur Lobosch und Leon saßen sich noch an ihren Brettern gegenüber.  Hier blieb die Partie spannend und Lobosch musste zunächst Material einbüßen und hatte einen Qualitätsrückstand. Doch er blieb zäh und konnte letztendlich das Spiel nach konzentriertem Kampf und Bauernumwandlung für sich entscheiden. Somit stand es 3:1 für die U12 und die Uhr stand kurz vor der Zeit, um den Bus zum Goslarer  Bahnhof zu erreichen.

In Rekordzeit sammelten sich alle 16 Jungs + Herr Sommer und ich zusammen, um im Eilschritt die Bushaltestelle zu erreichen und noch den früheren Zug nach Hildesheim zu erwischen.

 

Fazit – es hat wirklich Spaß gemacht, die Jungstruppe zum Schachturnier zu begleiten und dort zu erleben – sich mit denjenigen mit zu freuen, die erhofft und unverhofft schöne Schachpartien spielen konnten und auch denen, für die es an dem Tag nicht so gut lief die Daumen für den nächsten Spieltag zu drücken und zu ermutigen, den Kopf hoch zu halten – nach dem Spieltag ist ja bekanntlicherweise vor dem Spieltag !

Am Spieltag in Hildesheim wäre es aber sinnvoll, für Bewegungsmöglichkeiten zu sorgen. Diese fehlten uns leider in Oker, da der Fußballplatz nicht nutzbar war und auch Fußbälle fehlten.

 

Von Marco Sommer:

Vielen Dank an Frau Hintze für die Begleitung und den Bericht. So kann ich mich kürzer fassen.

Auf der Zugfahrt vermutete ich, dass nach 10 Minuten mindestens zwei Partien entschieden sein werden. Felix hielt dagegen und die Wette stand. Nach den ersten 9 Minuten sah es so aus, als ob Felix Recht behalten sollte. Dann jedoch holte Erik den ersten Sieg des Turniers und auch im Nebenraum wurden Hände geschüttelt. Ha! Diese Wette war das einzige, was Felix heute verlieren sollte. Als bester Hildesheimer des Tages überrollte er seinen nominell viel stärkeren Gegner mit einem mächtigen Königsangriff. Ein wichtiger Punkt zum 3:1 der u18 gegen Braunschweig. Sehenswert war auch, wie sich Timo nach missglückter Eröffnung den Sieg erspielte.

Die u14 gewann gegen das SHG (Scharnhorstgymnasium) 2,5 : 1,5. Das Schlussremis bot den Zuschauern gute Unterhaltung. Patrick erreichte gegen Vinh ein Endspiel, das viele Möglichkeiten zum Gewinn bot. Hier fehlte ihm noch die Erfahrung und zum Schluss übersah er ein Schach von Vinh, das ihn den Turm kostete. Der Witz daran: Vinh bot remis und sah erst danach, dass er den Turm gewinnt. Dann sah es auch Patrick und er nahm das Angebot mit einem breiten Grinsen an.

Die u12 verlor gegen Schöningen 1:3. Zwei Endspiele mit Mehrbauer reichten „nur“ für zwei Unentschieden. Insgesamt konnte ich mich über die Qualität der Erstrundenpartien freuen. Da steckt Potenzial.

Die zweite Runde stand im Zeichen des SchniPos. Über die Partien lege ich einen Mantel des Schweigens. Dafür war ausreichend Zeit zum Verdauen und in der dritten Runde war statt Erschöpfung die Konzentration im Raum spürbar.

Das SHG zerlegte Bad Harzburg überzeugend mit 4:0. Die u14 gewann glücklich gegen Braunschweig 3:1. Jannes setzte seinen Gegner, mit ca. 15 Bauerneinheiten weniger, einzügig Matt.

Die u12 gewann ebenfalls etwas glücklich mit 3:1 gegen die u18. Leon setzte Lobosch auf der halboffenen G-Linie stark zu und biss sich fest wie eine Bulldogge. Den Angriff transferierte er zu einem Materialvorteil. Im Endspiel verfolgte er dann jedoch den falschen Plan und Lobosch konnte die Partie noch drehen.

Die Ergebnisse spiegelten heute nicht unbedingt den Partieverlauf wieder. Trotzdem kann man mit der Leistung der Kinder in den Runden 1 und 3 sehr zufrieden sein. Was werden sie für einen DWZ-Sprung machen, wenn sie sich einmal Bauernendspiele anschauen.

Auch mir hat es wie immer viel Spaß mit der Truppe gemacht. Mit zwei Erwachsenen hatte man sie auch gut im Blick. Noch einmal vielen Dank an Frau Hintze für die Begleitung und die Gastgeber aus Oker für das geräumige Spiellokal nebst Verpflegung. Mit Zugang zum Sportplatz wird das nächstes Jahr bestimmt super.