Sie sind hier: » Startseite
< 5. Spieltag: kampflos gewonnen
21.01.2016 17:30 Alter: 3 yrs
Kategorie: 2. Mannschaft
Von: Jürgen Cortekar

5. Spieltag: Hubert und Stephan in Topform


Stephan rettet das Mannschaftsremis

Hubert in Topform

Die zweite Mannschaft hatte es in der 5. Runde der Bezirksliga mit SK Gronau 1 zu tun. Da mehrere Spieler ausgefallen sind, und wir nicht genügend Ersatzspieler gefunden haben, sind wir mit sieben Hildesheimern gegen acht Gronauer angetreten. Unser MF Werner Freier weilte in Holland beim Turnier in Wijk an Zee. Und da wir für ihn keinen adäquaten Ersatz gefunden hatten, ließen wir das erste Brett frei, so dass der Gronauer Spitzenspieler Mathias Helbing nicht zum Einsatz gekommen ist. Punkt für Gronau.

Ich (Jürgen) habe Werner als Mannschaftsführer vertreten und habe dann auch durch einen schnellen Sieg mit weiß an Brett 6 gegen Dr. Fox, der das Wolga-Gambit wählte, für den Ausgleich gesorgt. Dabei habe ich davon profitiert, dass mein Gegner einen dreizügigen Figurengewinn übersehen hat. Sonst wäre die Partie noch länger gegangen, aber Weiß stand nicht schlecht. Kurz danach sind wir durch einen souveränen Sieg von Hubert Stahl gegen Udo Marks an Brett 4 in Führung gegangen. Udo spielte wieder holländisch und griff zu früh bei unterentwickelter Stellung an. Hubert baute sich dagegen stabil und sicher auf, brachte zunächst den strategisch wichtigen Punkt e4 unter seine Kontrolle, um dann zum entscheidenden Angriff anzusetzen. Udo gab auf. Nun folgten aber zwei Niederlagen, so dass Gronau wieder mit 3 zu 2 in Führung ging. Zunächst verlor Lars Meineke an Brett drei gegen Matthias Heilmann. Dabei ging Heilmann insofern ganz geschickt vor, als er den Eindruck erweckte, er wolle nur ein Remis haben, weil er alles abtauschte, was ihm in den Weg kam. Das hatte Lars unterschätzt. Denn plötzlich drohte sein Gegner, mit seinen Türmen einzudringen, was Lars nur mithilfe eines Bauernopfers verhindern konnte. Diesen Bauernverlust konnte er leider nicht mehr kompensieren und gab im Endspiel auf. Marco Sommer kam an Brett 5 mit schwarz in einer Benoni-artigen Eröffnung nie richtig ins Spiel und stand die ganze Partie ziemlich gedrückt. Dazu kam dann noch die Zeitnot, und die Niederlage zeichnete sich schon ab. Marco konnte dem Druck des Weißen nicht mehr Stand halten und seine Stellung brach ein. Aufgabe. Gut, dass kurz darauf Dieter Donath für den erneuten Ausgleich sorgte, indem er an Brett 7 Schachfreund Werner Rudolph überspielte und für den einzigen Hildesheimer Sieg mit den schwarzen Steinen sorgte. Dieter gewann im Mittelspiel die Dame für weniger Material, rückte mit zwei verbundenen Freibauern am Damenflügel vor und zwang seinen Gegner nach einem weiteren Figurengewinn zur Aufgabe. Doch Gronau kämpfte und wollte unbedingt was Zählbares aus Hildesheim mitnehmen. Das zeigte auch die starke Besetzung, mit der sie angetreten sind. Nun stand es 3 zu 3, und die letzten beiden Partien mussten die Entscheidung bringen. An Brett 8 stand allerdings Hasan Kayki schon auf verlorenem Posten. Hasan musste die Dame für einen Turm geben, und sein König war in der offenen G-Linie Angriffen des Gegners ausgesetzt, die ihn schließlich zur Aufgabe zwangen. Dabei hatte seine Partie ganz gut angefangen. Er stand nach der Eröffnung besser als Schwarz und war besser entwickelt. Da hatte er auch die Chance, durch eine Kombination zu großem Vorteil zu kommen, wie er mir nach der Partie gezeigt hatte. Der gewählte Bauerntausch auf f5 war bei Weitem nicht so gut. Schade. Gronau führte nun 4 zu 3, und so musste Stephan Meyer an Brett 2 ums Mannschafts-Remis kämpfen. Dieses tat er auch bravourös. Er ließ seinem Gegner Fabian Tenne keinen Raum zur Entfaltung und übte ständig Druck auf die schwarze Stellung aus. Als Tenne noch in Zeitnot gekommen ist, konnte Stephan durch eine schöne Kombination einen Turm gewinnen. Schwarz gab auf. Endergebnis: 4 zu 4.