Sie sind hier: » Startseite
< BJEM - Das Finale
26.10.2015 02:18 Alter: 2 yrs
Kategorie: Allgemeines
Von: Marco Sommer

Bezirkseinzelmeisterschaft 2015


Vom 23.-25.10.2015 fand in Bad Salzdetfurth die diesjährige BEM statt. Andre Wiege war so freundlich Dominik und mich (Marco) mitzunehmen. Auf der Fahrt erfuhr ich, dass Endspiele nicht so wichtig sind, weil die Partien schon vorher entschieden werden. Man lernt nie aus. Im Spiellokal angekommen trafen wir Lobosch. Er wohnt in der Nachbarschaft und spielte daher das stark besetzte Turnier auch mit. Gespannt warteten wir auf die Auslosung. Oh nein, Dominik und ich mussten gegeneinander spielen. Ich stellte mich mental auf ein Rotzturnier ein, nachdem ich einen Turm einstellte. Am Ende gewann ich das Endspiel 2 Bauern gegen Qualle. Damit verbesserte ich mein Punktekonto, Dominik seine Frustrationstoleranz. Lobosch hatte bereits nach 5 Minuten Feierabend. Andre gewann seine Partie - im Endspiel. Vielleicht sind die Dinger ja doch nicht ganz egal.

Der zweite Tag begann mit einem kampflosen Sieg für Lobosch - sein Gegner musste arbeiten. Dominik spielte eine stabile Partie und holte ein Remis heraus. Stark! Ich stocherte solange mit einer besseren Leichtfigur in einer eigentlich toten Stellung herum, bis ich schlechter stand und nach fast fünf Stunden verlor. Andre gewann eine wilde Partie. In der dritten Runde gab es alte Bekannte. Andre bekam meinen letzten Gegner und ich musste ein weiteres hildesheimer Duell spielen. Dieses Mal gegen Lobosch. Er zeigte sich stark verbessert und hielt weit über eine Stunde mit, bevor er die Segel streichen musste. Erstmalig war vorher schon eine andere Partie vorbei. Dominik hatte sich nämlich an einem vergifteten Bauern den Magen verdorben - genauer den Magen seiner Dame. Sie musste außerhalb des Spielbrettes behandelt werden. Jetzt warteten wir auf Andre. Er war so freundlich mich zu rächen. Das ist teamwork. Ich spiele die Gegner müde, er holt die Punkte. ;-)

Am Finaltag lag Andre mit 3/3 voll auf Kurs. Dominik und Lobosch haben auch schon gezeigt, was sie können. Ich fand meine 2/3 zwar gut, den Weg dorthin aber nicht. Daher hatte ich mir noch mindestens einen Punkt vorgenommen. Moralische Unterstützung gab es für uns von Werner Freier, der zwischendurch vorbeischaute. Mein Gegner opferte in der Eröffnung einen Bauern, im Mittelspiel noch einen und da ich noch nicht gefrühstückt hatte, fraß ich alles was ich kriegen konnte. Jetzt durfte ich nur nicht matt gehen. Hat gut funktioniert, Minimalziel erreicht. Dominik konnte sich ausruhen, er gewann kampflos. Was bei Lobosch los war, weiß ich nicht. Als ich Luft zum kibitzen hatte, war er schon fertig. Es waren aber keine sehr schnellen Niederlagen. Andre fand heute im Gegensatz zu seinem Gegner nicht immer die besten Züge. Er verlor und rutschte auf den zweiten Platz.

So ergab sich folgende Ausgangslage vor dem Finale:

Andre und ich lauerten als einzige Spieler mit 3/4 einen Punkt hinter dem neuen Tabellenführer (mein Gegner). Meine Buchholz war hoffnungslos, Andres dagegen super. Sollten wir beide gewinnen, könnte Andre noch Bezirksmeister werden. Und ich hatte sowas von keine Lust mehr. Zum Glück signalisierte mir Andre vor der Runde, ich solle mich um meine eigene Partie kümmern. Also bot ich k***dreist nach drei Zügen remis. Es ehrt meinen Gegner, dass er den sicheren Turniersieg ablehnte und lieber Schach spielte. Dominik spielte derweil eine schöne Eröffnung, sah anfangs alle Fallen und musste sich erst nach einem taktischen Schlag seines erfahrenen Gegners geschlagen geben. Andre hatte die Niederlage schlecht verdaut und griff erneut daneben. Ein rabenschwarzer Tag für ihn. Nach drei Stunden gab er auf. Ich bot in interessanter Stelllung mit entgegengesetzten Rochaden und Chancen für beide Seiten erneut remis. Ich war müde und meinem Gegner wurde die Stellung zu heiß. So wurde Felix-Hagen Jacobi der Bezirksmeister 2015. Herzlichen Glückwunsch aus Hildesheim.

Lobosch holte 1/5, Dominik 1,5/5, Andre wurde mit 3/5 und der besten Buchholz zumindest noch Vierter und da in der letzten Runde alle Ergebnisse für mich liefen, fand ich mich am Ende mit 3,5/5 überraschend auf dem zweiten Platz wieder. Anstrengend wars und Spaß hats gemacht, zwischen den Runden haben wir viel gequatscht und gelacht und das ein oder andere auch dazugelernt. Vielen Dank an Andre, dass er uns mitgenommen hat.

Abschlusstabelle